Pressearchiv

Bleiben Sie informiert!

 

Alle Presseartikel auf einen Blick

Hier können Sie sich alle unsere veröffentlichten Zeitungsartikel der letzten Jahre noch einmal in Ruhe ansehen. Dadurch erhalten Sie einen Einblick in unsere Selbsthilfegruppe und unser Engagement.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern ...

 

  • Spendenaktionen 2016

    Festliche Übergabe der Schecks an die drei Projekte der "Nacht der guten Tat"

     

    Vor Kurzem kamen alle Netzwerkerinnen des Vereins "machbar" zusammen, um in einem feierlichen Rahmen die Schecks an die Vertreter der drei Projekte vom Benefizabend am 8. Oktober 2016 auf dem Schlossberg zu überreichen.

     

    Vor Kurzem kamen alle Netzwerkerinnen des Vereins "machbar" zusammen, um in einem feierlichen Rahmen die Schecks an die Vertreter der drei Projekte vom Benefizabend 2016 auf dem Schlossberg zu überreichen. Auch nachträglich sind noch weitere Spenden eingegangen.

    Das Projekt "Collegium musicum St. Petri e.V." erhielt 798,- Euro. Die Spende des Vereins "machbar e.V." findet Verwendung für das Weihnachtskonzert in der Stadtkirche Sonneberg, am 18. Dezember 2016 um 16.00 Uhr, so Arantxa Iglesias-Hütterott Vertreterin des Vereins.

    Gespielt wird das Weihnachtsoratorium von Johann-Sebastian-Bach und die zeitgenössische Misa a Buenos Aires (Misa Tango) des argentinischen Komponisten Martin Palmeri.

    1386,- Euro gingen an die Elterninitiative "Eltern - helfen - Eltern", vertreten durch Jens Neugebauer, Vater und Gründer der Initiative. Durch die Spende wird es uns möglich sein, eine schon lange ersehnte Wanderausstellung zu organisieren, so Neugebauer. Mit 2796,-

    Euro den absolut höchsten Betrag erhielt die neugegründete "Akademie der Kinder der Weltspielzeugstadt", vertreten durch Regina Trutzl. Bald nun werden die Künstlerkinder der Akademie in ihr neues Atelier in der Bismarckstraße 37 (ehemalige Apotheke) einziehen können, freut sich die engagierte Macherin Trutzl. "Wir werden die Spende vor allem in Werkzeug und Material, sowie in Einrichtungsgegenstände investieren", so Trutzl. "Danke an alle Spender für die außergewöhnliche Großzügigkeit", so eine Vertreterin des Vereines.

     

    Coburger Narrhalla übergibt Spende über 1.111€ an Selbsthilfegruppe „Eltern-helfen-Eltern“

     

    Der Vorsitzende der Selbsthilfegruppe für Eltern und Angehörige von Kindern mit Down-Syndrom „Eltern-helfen-Eltern“ Jens Neugebauer war sichtlich überrascht, als er am Sonntagvormittag vom Präsidenten der Coburger Narrhalla, Thomas Eck, einen Spendenscheck über 1.111,00 € am Flohmarktstand der Coburger Narrhalla entgegen nehmen konnte.

    Trotz des deutlich wahrzunehmenden Besucherrückgangs und eines zurückhaltenden Kaufinteresses, gelang es den Narrhalla-Damen mit Geschick und Charme die umherschlendernden Coburger die ganze Nacht hindurch davon zu überzeugen, mit dem Erwerb eines Stückes aus dem reichhaltigen Angebot die Selbsthilfegruppe „Eltern für Eltern“ zu unterstützen.

    Diese entstand im Jahr 2009 und ist in der Region Coburg, Kronach, Sonnefeld und Lichtenfels aktiv.

    Ziel ist es, betroffenen Eltern, pädagogischem Personal oder auch Ärzten rund um das Thema Down-Syndrom zu informieren. Dabei steht die Unterstützung und Beratung im persönlichem Gespräch und die Weitergabe eigener Erfahrungen z.B. im Umgang mit Behörden im Vordergrund. Die Coburger Narrhalla freut sich, die Öffentlichkeitsarbeit der Selbsthilfegruppe „Eltern-helfen-Eltern“ mit Ihrer Spende nachhaltig unterstützen zu können.

     

    Foto: Dr. Patricia Fitz

     

  • Danksagung zum 21.03.2015

    Dank dreier sehr großzügiger Spenden vom Aldente e.V. in Sonneberg, dem

    Zahnarzt Hr. Andreas Maier aus Rabenäußig und der professionellen und kreativen Hilfe von Hr. Tim Ament von der Agentur virtuz identity konnten wir unser langehegten Wunsch nach einer eigenen Internetseite in diesem Jahr, pünktlich zum Welt Down Syndrom Tag verwirklichen.

     

    Allen Spendern möchte ich im Namen der Selbsthilfegruppe für Ihre

    außerordentliche Leistung vielmals

     

    DANKE

     

    sagen. Ohne Ihre großzügige Mithilfe hätten wir dieses Projekt allein nicht

    stämmen können.

     

    Vielen herzlichen Dank.

     

  • Zeitungsbericht zum 21.03.2014

    Hier können Sie sich nachfolgenden Artikel als PDF downloaden!

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Quelle: Freies Wort Sonneberg, Erschienen am 21.03.2014

  • Zeitungsbericht zum 17.06.2013

     

    Veröffentlicht am Montag, den 17. Juni 2013, im Magazin amadeus, Sonneberg

     

    Selbsthilfegruppe für Familien mit Down-Syndrom-Kindern bietet Unterstützung und Erfahrungsaustausch

     

    Mit einem „Hallo“ kam Nils auf meine Kollegin und mich zugesprungen.

     

    Der Vierjährige freute sich über den Besuch. Doch nur ich bekam die Hand zum Hallo, meine Kollegin ignorierte er. Vater Jens gab zu verstehen, dass sich Nils eher an männliche Personen hält und schneller zu ihnen Vertrauen fasst. „Erstens ist unser Nils ein Papa-Kind und zweitens ist er ganz begeistert von seinem Erzieher im Kindergarten“, klärt uns Vater Jens auf. Nils ist schon ein bisschen aufgeregt über unseren Besuch, er will vieles zeigen. Aber nachdem wir im Wohnzimmer Platz genommen haben, kuschelt er sich zu seinem Papa und hört zu, was dieser erzählt.

     

    Nils hat mehr als andere Kinder, in jeder seiner unzähligen Körperzellen. Statt 46 Chromosomen sind dort 47 zu finden, das Chromosom 21 ist dreifach statt doppelt vorhanden, Nils hat Trisomie 21, das Down-Syndrom. „Erst einmal war es ein Schock“, gesteht Papa Jens über den Moment, als die Ärzte nach einem Test das Down-Syndrom bei Nils feststellten. Rita und Jens Neugebauer meisterten aber die Aufgaben, die vor ihnen lagen und sicher noch vor ihnen liegen werden. „Der Familienzusammenhalt ist das Wichtigste“, zeigt Jens Neugebauer auf, der als Gesundheitskontrolleur im Sonneberger Landratsamt tätig ist. „Nils ist Nils. Das Down-Syndrom gehört zwar zu ihm dazu, ist aber nicht das Bestimmende“, so der Vater stolz. Die Neugebauers haben noch zwei Kinder. Luna ist Sieben und geht schon zur Schule und das Nesthäkchen Lino ist jetzt 14 Monate und der ganze Stolz von Nils.

     

    Familie Neugebauer lebt seit 2007 hier in Thüringen. Sie kommen aus Fürstenfeldbruck und haben aus beruflichen Gründen den Freistaat gewechselt. Jens Neugebauer ist sehr engagiert und will seine Erfahrungen auch an andere Eltern weiter geben, die auch mit einem Trisomie 21-Kind leben. „Ich möchte mich gern mit anderen austauschen und habe deshalb für den Raum Sonneberg, Coburg, Kronach eine Selbsthilfegruppe gegründet.

     

     Wir wollen und dürfen unsere Kinder nicht verstecken“, so Neugebauer und weist darauf hin, „dass die Kinder ein Recht auf ein weitestgehend selbstständiges Leben haben, wenn sie erwachsen sein werden“. Die Selbsthilfegruppe besteht jetzt seit vier Jahren. Treffpunkt ist im Haus der Selbsthilfegruppen, in der Neustadter Straße in Coburg.

     

    Nils geht mittlerweile in den integrativen Kindergarten in Sonneberg-Köppelsdorf. Er blüht mehr und mehr auf. Zwar hapert es noch mit dem Sprechen, aber über die Gebärdensprache macht er auf sich aufmerksam und sich verständlich. Er ist ein lustiger kleiner Kerl und Papa sagt über ihn: „Komme ich gestresst von der Arbeit, öffne die Tür zu unserer Wohnung und Nils kommt auf mich zu gerannt, dann öffnet sich mein Herz und der Alltagsärger ist vergessen“. Wer Interesse an der Selbsthilfegruppe hat, kann sich an Jens Neugebauer wenden: 0174/3020265.

  • Zeitungsbericht zum 21.03.2013

    Hier können Sie sich nachfolgenden Artikel als PDF downloaden!

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Quelle: Freies Wort Sonneberg, Erschienen am 21.03.2013

  • Zeitungsbericht zum 21.03.2012

    Hier können Sie sich nachfolgenden Artikel als PDF downloaden!

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Quelle: Freies Wort Sonneberg, Erschienen am 21.03.2012

Selbsthilfegruppe "Eltern helfen Eltern"

Hofwiese 1

96450 Coburg

Telefon: 0174/3020265

ritaundjens_neugebauer@web.de